• Kategorie
      Es wurden keine Kategorien gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen.
      • Hersteller
        Es wurden keine Hersteller gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen.
      • Products
        Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen.
          • search.blog
            Es wurden keine Blog-Beiträge gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen.
          Blog Filter
          Bild für Blogbeitrag Zeitungsartikel im Schlänger Boten in den Kreisen Lippe und Paderborn

          Zeitungsartikel im Schlänger Boten in den Kreisen Lippe und Paderborn

          Um die Bekannheit von TownStore zu ehöhen haben wir die Möglichkeit bekommen unsere Idee als Artikel zu verbreiten. Wir bedanken uns für den netten Kontakt zum Schlänger Boten und bedanken uns insbesondere bei Frau Fleege. 

          Um auf die Internetseite des Schlänger Boten zu gelangen bitte hier klicken.

           

          Es folgt der vollständige Artikel:

           

           

          TownStore.de – die regionale Alternative zu Amazon

          Vertriebsmanagementstudenten gründen Handelsplattform für kleine und mittlere Unternehmen in der Region

          In Schlangen gibt es ein neues Start-Up-Unternehmen, das mit seinem Angebot die regionale Wirtschaft stärken will. Wenn es nach den Gründern geht, soll „TownStore.de“ die nachhaltige Alternative zu Amazon sein. Schon vor der Corona-Krise war die wirtschaftliche Situation vieler kleiner Einzelhändler nicht einfach. Durch die verordnete Schließung der Geschäfte sind nun viele in ihrer Existenz bedroht. „Wir haben uns schon vor Corona Gedanken gemacht, wie wir gerade diese Gruppe unterstützen können, schließlich möchte niemand in Orten leben, deren Stadtbild von Leeerstand geprägt ist“, versucht Tobias Prill die Entstehung der Internetplattform „TownStore.de“ nachzuzeichnen.

          Ebenso wie sein Partner und Geschäftsführer Cedric Miersch studiert Prill Vertriebsmanagement in einem dualen Studiengang. Die Folgen der Pandemie haben beide noch einmal darin bestärkt, vor allem dieser Gruppe eine Internet-Plattform für ihre Produkte zu bieten. „Bundesweit stellen die weit mehr als 300.000 kleinen Einzelhändler ein enormes Potential dar“, sind beide überzeugt. Dabei setzen sie auf zwei Vorteile gegenüber anderen Handelsplattformen. Erstens auf eine wesentlich niedrigere Grundgebühr, die nur 2,99€ monatlich beträgt. Und zweitens auf die Kraft des Regionalen. „Dass der Händler vor Ort immer teurer ist, ist ein Vorurteil, das sich hartnäckig hält. Händler können bei uns Ihre Produkte günstiger anbieten, da die Kosten niedriger sind als bei Amazon und co.“, weiß Prill.

          Neben dem Preis bietet regionales Einkaufen viele weitere Vorteile. Unter anderem kann sich der Kunde entscheiden, ob er sich die Ware liefern lassen möchte oder sie persönlich abholt. Fragen und Reklamationen können im direkten Kontakt mit den Händlern geklärt werden. Außerdem ist die Ökobilanz dieser regionalen Variante des Onlinehandels günstiger als die der großen Marktführer. Letztendlich beruht das Konzept des Online-Marktplatzes auf dem Grundgedanken, die Vorteile des Onlinehandels zu nutzen, um den stationären Handel zu unterstützen.

          Natürlich ist den TownStore-Gründern bewusst, dass eine wesentliche Hürde für ihre Geschäftspartner darin besteht, die Waren einzustellen, und zwar mit Foto und Beschreibung. „Dafür fehlt häufig einfach die Zeit“, weiß Cedric Miersch. „Diesen Schritt können wir leider niemandem ersparen, der zukünftig am Markt bestehen will, aber wir bieten natürlich auch den Service das Inserieren zu übernehmen. In Zusammenarbeit wird zudem bald ein ausführliches Handbuch fertiggestellt. Hier werden die Schritte gut nachvollziehbar erklärt und auch die rechtlichen Voraussetzungen werden berücksichtigt. Wer sich dennoch unsicher ist, den unterstützen wir natürlich auch vor Ort. Um Händlern im Internet eine Rechtsgrundlage zu bieten, arbeiten wir eng mit einem Fachanwalt zusammen. Im Bereich Produktfotografie kooperieren wir außerdem mit einem weiteren Schlänger Start-up, dem HORMÉ-Studio, um unseren Händlern die Möglichkeit von hochqualitativen Fotos zu bieten. Die Produktfotografie muss also nicht vom Händler selbst übernommen werden.“

          Als Einzugsgebiete wollen sich die TownStore-Gründer vorerst auf die Kreise Lippe, Paderborn und Münster konzentrieren. Dabei entscheiden die Händler darüber, in welchem Radius sie liefern wollen. Entsprechend der allgemeinen Geschäftsbedingungen schließen sie einen Vertrag mit ihren Kunden. Die Zahlung erfolgt derzeit per Vorkasse, „aber wir sind dabei gemeinsam mit Fachinformatikern, auch die anderen gängigen Überweisungsformen wie Paypal zu programmieren“, ergänzt Tobias Prill. Bereits eingerichtet ist eine SEO-Schnittstelle zu Google. Wer also einen Artikel sucht, der bei TownStore.de angeboten wird, landet automatisch auf der Handelsplattform.

          Neben kleinen und mittelständischen Unternehmen wollen die Gründer auch Dienstleistern und Handwerkern eine Möglichkeit bieten, auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen.

           

          QUELLE: Schlänger Bote Nr. 435 / Juni 2020 Seite 8

           

          Es gibt viele Schreibweisen unserers Firmennamens:

          Von TownStore, townstore, TOWNSTORE, Town Store, town store oder TOWNstore.

          Die richtige schreibweise ich jedoch TownStore. Doch Warum?

          Naja, wir sind eben DER "Stadt Laden" wörtlich übersetzt.

           

          Hinterlasse ein Kommentar

          back to top
          Filter